Arbeitseinsatz             

Hallo ASV Team,

Wir brauchen noch am 08.10.2017 Unterstützung am Golderner Oktober 2017 in Lauchringen. 

 

Denkt an eure Arbeitsstunden

Arbeitseinsätze
sind anzumelden
bei
Siegfried Bölle

Tel : info@siggi-boelle.de

 

Faszination Fliegenfischen

In der Schweiz ist der Geheimnisvolle Fisch des Jahres 2017 das Bachneunauge!  Dem auch wir auf der Deutschen Seite große Achtung schenken.

In Deutschland ist  die Flunder  Fisch des Jahres 2017

 
Fischname Schonzeiten Mindestm. Besonderheiten
Seeforelle 1. Okt. – 28. Feb. 50 cm Entweder 3 Forellen o. 3 Äschen o. 3
gemischt( 3 Stück pro Tag )
Bachforelle 1. Okt. – 28. Feb. 35 cm Entweder 3 Forellen o. 3 Äschen o. 3
gemischt( 3 Stück pro Tag )
Regenforelle 1. Okt. – 28. Feb.   Entweder 3 Forellen o. 3 Äschen o. 3
gemischt( 3 Stück pro Tag )
Äsche 1. Feb. – 30. April 35 cm Entweder 3 Forellen o. 3 Äschen o. 3
gemischt3 Stück pro Tag )
Seesaibling 1. Okt. – 28. Feb. 25 cm  
Bachsaibling 1. Okt. – 28. Feb.    
Felchen 15. Nov. – 31. Dez. 30 cm  
Aal keine 50 cm  
Hecht 15. Feb. – 15. Mai 50 cm 2 Stück pro Tag entw. 2 Hechte o. 2
Zander. je 1 Zander und 1 Hecht.
Nase 15. März - 31.Mai 35 cm  
Zander 1. April. – 31. Mai 45 cm 2 Stück pro Tag entw. 2 Hechte o. 2
Zander. je 1 Zander und 1 Hecht.
Barsch keine    
Trüsche 1. Nov. – 28. Feb. 30 cm  
Karpfen keine 35 cm  
Brachsen keine    
Schleie 15. Mai. – 30. Juni 25 cm  
Barbe 1. Mai. – 15. Juni 40 cm  
Rotauge keine    
Rotfeder keine    
Döbel keine    
Aland 1. April. – 31. Mai    
Wels keine                                                            

Für einzelne Gewässerabschnitte oder
Lose können von Pächtern oder der Fischereinerwaltung strengere Bestimmungen
festgelegt werden. Lokale Änderungen sind nicht der Tabelle enthalten. Bitte
erfragen Sie diese bei der örtlichen Ausgabestelle der Angelkarten.

Neue Landesfischereiverordnung
Baden-Württemberg

Am 19. März 2010 wurde im
Gesetzblatt Baden-Württemberg die Änderung der Landesfischereiverordnung
(LFischVO) veröffentlicht. Damit ist die neue Verordnung ab dem 20. März 2010
in Kraft.

Wesentliche Änderungen:

Anhebung des Schonmaßes für die Bachforelle im Hochrhein auf 35 cm.

Beim Steinkrebs haben Männchen und Weibchen die gleiche Schonzeit vom 1.
Oktober bis 31. Juli.

Die Fischereibehörde kann im Einzelfall für fischereiliche Hegemaßnahmen
oder zu fischereiwirtschaftlichen Zwecken durch befristete Allgemeinverfügung
Schonzeiten und Mindestmaße erweitern oder für weitere Arten anordnen.

Ein Besatz aller Fischarten mit ganzjähriger Schonzeit bedarf der
Genehmigung der Fischereibehörde.

Die Fischereiabgabe wurde auf 8 € erhöht.

Die §§ 15 bis 17 wurden verändert und daran angepasst, dass der
Landesfischereiverband Baden-Württemberg seit 2009 die Fischerprüfung selbst
durchführt.

Die §§ 19 und 20 wurden neu
eingeführt und regeln den Fang des Aals. Unter anderem gilt nun eine
ganzjährige Schonzeit für den Aal ab sofort bis 31. Dezember 2012

- im Rhein ab Eglisau bis zur
Landesgrenze nach Hessen,


- in den von Rheinwasser
durchströmten Nebenarmen, Kanälen und Gießen,


- in den Altwässern und
Baggerseen mit einer durchgängigen Verbindung zum Rhein,


- im Neckar und seinen
Kanälen unterhalb Neckargemünd bis zum Rhein.

Im Rhein und dessen Nebenarmen und Kanälen gilt ab dem 01. Januar 2013
eine Schonzeit vom 1. Oktober bis 1. März. und ein Mindestmaß von 50 cm.

Im Übrigen Einzugsgebiet des Rheins gilt eine Schonzeit vom 1. November bis
zum 1. März und ein Mindestmaß von 50 cm, soweit es sich um Gewässer mit für
Fische passierbarer Anbindung an den Rhein handelt.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Angelverein Lauchringen